Turnierwochenende für die Power-Turtles

Den Anfang machte die Weibliche B-Jugend am Freitag Nachmittag auf dem Isi-Malta-Cup in Brackel. In ihrem ersten Spiel konnten sich die Mädchen erfolgreich gegen die HSG Gevelsberg-Silschede durchsetzen. Anders lief es im zweiten Vergleich gegen die Kreisligisten des TV Mengede. Ob wegen die vielen Quali-Runden die Luft raus war oder der Gegner einfach unterschätzt wurde, lässt sich hinterher nicht mehr feststellen. Auf jeden Fall ging das Match verloren und damit auch gleich die Chance auf die Finalteilnahme. Da nützte auch der Sieg aus dem ersten Spiel nichts mehr. Es blieb nur noch das kleine Finale um Platz drei.

Doch auch hier taten sie sich gegen die Auswahl von DJK Saxonia sehr schwer. Nach der regulären Spielzeit stand es 6:6 unentschieden. So kam es also zum 7-Meter-Werfen. Jetzt endlich war unsere Torfrau Lea aufgewacht und konnte zwei von drei Strafwürfen entschärfen. Damit belegten die Mädchen den dritten Platz in der Endwertung.

Am Samstag waren die C-Mädels in Brackel am Start. Sie machten ihre Sache besser, konnten die ersten beiden Vorrundenspiele souverän für sich entscheiden und standen damit im Endspiel. Hier trafen sie auf den Werler TV, mit dem sie nach der letzten erfolglosen Begegnung auf der Oberliga-Quali noch eine Rechnung offen hatten. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem sich kein Team entscheidend absetzen konnte. In der Schlussphase bekam Julia eine Zeitstrafe und musste vom Spielfeld. Als dann der Schiedsrichter auch noch der Werler Mannschaft einen umstrittenen Strafwurf zusprach und zusätzlich Julie mit einer 1-Minuten-Strafe belegte, war das Spiel entschieden. Schade, aber in doppelter Unterzahl, kann man sich gege starke Gegner wie dem Team aus Werl unmöglich behaupten. Die Einstellung war OK und mit etwas Glück wäre eine erfolgreiche Revanche möglich gewesen.

Auf dem Isi-Malta-Cup sind auch noch Zusatzaufgaben zu bewältigen: Dart-Werfen, paddeln im Wii-4er-Kajak und Geschwindigkeitsmessung für die Trainerinnen und Trainer.

 

Den Abschluss machten die D-Mädchen auf dem Junior-DO-Cup in Lütgendortmund. Leider hatten viele Spielerinnen wegen Krankheit oder privater Termine abgesagt, so dass die Mannschaft nur in Minimalbesetzung auflaufen konnte. Mit Unterstützung der AK-Spielerinnen Annika, Elena und Sonja machten sie ihre Sache ganz gut. Von diesen dreien durften jedoch maximal nur zwei gleichzeitig auf das Feld. Die „Kleinen“ mussten also alle durchspielen. Am Ende errang das Team einen Sieg, ein Unentschieden und drei Niederlagen – mehr warf an diesem Tag nicht drin.

 

VoLi