Herzlich Willkommen

auf der Homepage Abteilung Handball

TSG Schüren 1868 e.V.

Wir suchen noch Verstärkung

 

Auch in der nächsten Saison können unsere Jungs und Mädchen gut noch etwas Verstärkung gebrauchen. Einsteiger werden von unseren Trainerinnen und Trainern an den Sport heran geführt, Fortgeschrittene schnell in den Spielbetrieb integriert. Wenn du also Lust hast, in einem tollen Team mitzuspielen, dann komm einfach zu einem kostenlosen und unverbindlichen Probetraining zu uns.

 

Anmeldung und weitere Infos gibt bei

Michaela Lodde:

Tel.: 0231 / 456260

Mail: Michaela.Lodde (at) gmx.de

oder den Trainern deiner Alterklasse.

TSG-Flyer

 


 

2. Herren: DJK Saxonia Dortmund 2 - TSG Schüren (11:27)

Das zweite Saisonspiel und gleichzeitig erste Auswärtsspiel für die zweite Mannschaft der TSG Schüren fand in Brackel gegen die DJK Saxionia Dortmund statt. Hier war man gewillt den ersten Sieg gegen eine altersmäßig überlegene Truppe einzufahren. Für dieses Ziel gab Trainer Frank Münnekhoff die Marschroute aus:

Man sollte über ein sicheres Aufbauspiel zu Beginn allmählich das Tempo steigern und so der Partie seinen Stempel aufdrücken. Das gelang auch recht gut, Schüren fand in die Partie und die ersten Treffer fielen. Die 6:0 Abwehr, die gelegentlich in ein 5:1 System umgestellt wurde, um Saxonia aus dem Konzept zu bringen, stand stabil und ließ nur wenig zu. Allerdings scheiterte man wie auch schon im ersten Spiel der Saison viel zu häufig am gegnerischen Torwart und durch Fehlwürfe, oder um es besser zu sagen vielmehr an sich selbst. Dennoch konnte man sich zur Halbzeitpause einen komfortablen Vorsprung erspielen.

 

Dementsprechend gab es zum Seitenwechsel keinen großen taktischen Änderungsbedarf, lediglich die Torausbeute musste verbessert und die klare Überlegenheit Schürens in Zählbares umgemünzt werden. Saxonia hingegen versuchte zur zweiten Halbzeit zu retten, was zu retten war und nahm Schürens Halblinken und –rechten Angriffsspieler in eine Manndeckung. Dadurch wurde das Spiel etwas zerfahren, doch bald musste Saxonia diese Umstellung wieder aufgrund des zu hohen Tempos wieder zurücknehmen. So änderte sich aus dem Eindruck aus dem ersten Durchgang wenig, dass die TSG Schüren hier die überlegene Mannschaft war. So endete das Spiel deutlich mit 11:27, auch wenn man das Ergebnis durchaus noch höher hätte gestalten können.

 

Für Schüren spielten: Viktor Gessner, Niklas Noll, Moritz Ridder (5), Felix Jacobs (5), Stefan Schmitz (4), Lars Birkholz (4), Kevin Schmidt (3), Björn Jünnemann (3), Thomas Burkhart (3), Axel Pehl (1), Christopher Jansing (ks)